Make your own free website on Tripod.com
back

das Flugblatt des Anti-McDoof Komittee

Der 16.10 ist seit einigen Jahren der internationale anti-McDonalds Aktionstag, original ins Leben gerufen von Greenpeace London, inzwischen von zahlreichen linken Gruppen vor allem aus dem Umwelt/Tierrechts-Bereich mitgestaltet. Auch in Luxemburg wurde versucht, de(m)(n) kapitalistischen Großkonzern(en), die Mensch, Natur und Tiere ausbeuten etwas entgegenzusetzen.
Das Anti-McDoof Komittee, bestehend aus Life (einer jugend-umweltgruppe), Leuten aus der Jonk Lénk, und anderen Einzelpersonen, versuchte, die Menschen mit einer etwas alternativeren Form von Demonstration anzusprechen. Statt einer üblichen Latschdemos mit Megaphon-Reden veranstalteten wir ein veganes Picqnique mitten in der Innenstadt vor der McDonalds Filiale, wobei wir zusätzlich durch einen Infotisch und "die-Leute-ansprechen" den Menschen die Möglichkeit gaben, sich weiter über alternative Ernährungs/Lebens-formen zu informieren. Bei wunderschönem Herbstwetter wurde gratis veganes Futter an Interessierte verteilt, Musik gemacht, diskutiert und Spaß gehabt.
Etwa 30-40 Jugendliche nahmen am Picqnique teil, und viele weitere, auch ältere Menschen, zeigten sich an unseren Inhalten interessiert, und manch eine(r) wird an diesem Nachmittag wohl seine allzu positive Meinung über die SchnellFraß-Industrie etwas revidiert haben.

Obwohl das ganze eine direkte Aktione war die meines wissens bei keiner Behörde oder ähnlichem angemeldet war, tauchten keine Bullen oder sonstige Ordnungsmenschen auf, was uns wohl alle nicht störte.


Fotos
Was die Tiere wohl so über McDonalds zu sagen haben..
Alles im Griff..
Essen ausserhalb kapitalistischer Preis-Logik..
....und ausserhalb vornehm-bürgerlicher Tradition, dafür ganz ohne Blut!
..und sowieso ausserhalb ordentlicher Sitzordnung..